Frankfurter Zukunftsrat e.V.

Kristina Gräfin Pilati

Statement

Die Bildung als der zentrale Punkt der Gleichberechtigung bietet die Sicherstellung gleicher Chancen. Deshalb ist es so wichtig, den Weg zur Chancengleichheit durch den Zugang zur einer qualitativ guten und soliden Bildung zu verwirklichen.
Immer noch herrschen große Unterschiede unter den Schülern*innen, die auf die Herkunft der Kinder zurückzuführen sind. Die Herausforderung der heutigen Zeit ist es also, den Spagat zur einer neuen digitalen Bildungswelt zu schaffen, um die fehlende Unterstützung der aus bildungsfernen Familien stammenden Kinder zu kompensieren. Dabei darf der Übergang zu einer besseren und zeitgemäßen Bildung nicht an digitaler Ausrichtung scheitern. Als Rechtsanwältin ist die Gerechtigkeit für mich ein Begriff, den ich mit der Unterstützung des Projektes „Schule der Zukunft“ verbinde.

Biografie

Kristina Gräfin Pilati, geb. 1948, ist seit 1977 Rechtsanwältin und war seit 1991 bis 2018 Notarin. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht.

Schwerpunkte:

  • Familien- und Erbrecht
  • Internationales Familien- und Erbrecht
  • Vermögensnachfolge
  • Vermögensauseinandersetzung
  • Stiftungsrecht

Kristina Gräfin Pilati ist Mitglied des Deutschen Anwaltsvereins und der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht.
Sie ist Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Zukunftsrates und stellvertretendes Vorstandsmitglied des Frankfurter Kultur Komitees.
Gräfin Pilati hat 1986 ihr Diplom im Fach Humanistische Psychologie erworben.

Menü