Universitäre Aus- und Weiterbildung

 

Prof. Jörg Rocholl, Ph.D.

 

Statement

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ – Dieses Sprichwort ist auch wissenschaftlich untermauert. Der Wirtschaftsnobelpreisträger James Heckman hat aufgezeigt, dass sich Frühförderung, die bereits bei unter Dreijährigen ansetzt, auszahlt – sowohl für die Kinder als auch für die Gesellschaft. Seine Langzeitstudien verdeutlichen, dass Bildungsungleichheiten in früher Kindheit zu Ungleichheiten im Erwachsenenalter führen. Bildung eröffnet Perspektiven. Sie ist Schlüssel für soziale Teilhabe und sollte daher in allen Lebensabschnitten eine zentrale Rolle spielen – vom ersten bis zum letzten Tag. Hochschulen müssen in diesem Zusammenhang einer zentralen Aufgabe gerecht werden und durch gezielte Weiterbildungsangebote das häufig geforderte lebenslange Lernen fördern, insbesondere für ältere Arbeitnehmer.

 

Biographie

Prof. Jörg Rocholl, Ph.D. ist Präsident der ESMT Berlin und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesfinanzministerium. Er ist darüber hinaus stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats der Deutschen Welle und Forschungsprofessor am ifo-Institut in München und Duisenberg Fellow der Europäischen Zentralbank (EZB). Prof. Rocholl absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/Herdecke, das er als Diplom-Ökonom (mit Auszeichnung) abschloss. Er promovierte danach an der Columbia University in New York und erhielt einen ersten Ruf als Assistant Professor an die University of North Carolina in Chapel Hill. Seit dem Jahr 2007 lehrt und forscht Prof. Rocholl an der ESMT, deren Präsident er im Jahr 2011 wurde. Seit 2010 ist er Lehrstuhlinhaber des „EY Chair in Governance and Compliance“.