Politik

 

Elmar Brok, MdEP

 

Statement

 

Der Zusammenhalt der Europäischen Union ist nicht erst seit dem Austritt Großbritanniens gefährdet.
Elmar Brok treibt die Frage um, wie Ängste und Enttäuschungen vermieden oder abgebaut werden können,
die EU-Bürger in die Arme populistischer Parteien treiben, und wie sie vom Zweck und Nutzen der EU überzeugt werden können. Die globalen Entwicklungen und Herausforderungen sowie die neue Politik der USA zeigen aber auch, dass Europa nur gemeinsam die Interessen seines Volkes wahrnehmen kann. Dies ist die Stunde Europas.

 

Biografie

 

geb. 14. Mai 1946 (in Verl / Nordrhein-Westfalen) verheiratet, drei Kinder

  • Mitglied des Europäischen Parlaments seit 1980
  • Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments (AFET) (1999-2007 und seit 2012)
  • Mitglied im Ausschuss für konstitutionelle Fragen (AFCO)
  • Stellv. Mitglied im Europaausschuss des deutschen Bundestages
  • Stellv. Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL)
  • Co-Vorsitzender des Transatlantic Legislators’ Dialogue (TLD) des Europäischen Parlaments und des US Kongresses (Seit 1999)
  • Co-Vorsitzender des TPN (Transatlantic Policy Network)
  • Mitglied des Parteivorstandes und außenpolitischer Koordinator der EVP und Co-Vorsitzender der EVP-Außenminister sowie Mitglied des Fraktionsvorstandes der EVP
  • Stellvertretender Vorsitzender des Weltverbandes der Christlich-Demokratischen Parteien (CDI)
  • Präsident  der Europäischen Union Christlich-Demokratischer Arbeitnehmer (EUCDA)
  • Mitglied im CDU-Bundesvorstand; Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands der CDU NRW
  • Vorsitzender des CDU-Bundesfachausschusses Außen-, Sicherheits- und Europapolitik (seit 1989)
  • Vorsitzender des Boards European Endowment for Democracy (EED) (seit 2012)
  • Co-Präsident des Deutsch-Ungarischen Forums
 

Übrige aktuelle Funktionen

  • Ehrenpräsident der Europa Union Deutschlands
  • Präsident der Union Europäischer Föderalisten
  • Vizepräsident des Kuratoriums des Instituts für Europäische Politik (IEP) und Vorsitzender der Arbeitsgruppe “Erweiterung”
  • Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. und Vorsitzender der Studiengruppe “Europapolitik”
  • Mitglied des Stiftungsvorstandes der Marienschule Bielefeld
  • Vorsitzender des Kuratoriums der St. Hedwig-Heimvolkshochschule
  • Mitglied des Kuratoriums der Volksbank-Paderborn-Höxter-Detmold-Stiftung
  • Ehrenvorsitzender der CDU Ostwestfalen-Lippe (Vorsitzender von 1996-2012)
 

Frühere politische Funktionen, u.a.:

  • Vertreter des EP bei den Regierungskonferenzen zum Vertrag von Amsterdam (1996/1997), Nizza (2000), Lissabon (2007) und zum EU-Verfassungsvertrag (2003/2004) sowie der Reflexionsgruppe des Rates für die Vorbereitung der Reform des Vertrages von Maastricht (1994/1995) und als Vorsitzender der EVP-ED-Fraktion am EU-Verfassungskonvent (2001-2002)
  • Vertreter des Europäischen Parlaments bei den Verhandlungen des Europäischen Rates zur Schaffung einer echten Wirtschafts- und Währungsunion und Sherpa für das 5-Präsidenten-Papier und bei den Brexit-Verhandlungen (2016)
  • Verhandler des Europäischen Parlaments für die Einrichtung des Europäischen Auswärtigen Dienstes, des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) und Vertreter des Europäischen Parlaments bei den Verhandlungen zum Fiskalvertrag (2011/2012)
  • 1999 – 2007 Hauptberichterstatter für die Erweiterung der Europäischen Union
  • 1994-1999 Stellv. Vorsitzender und Vorsitzender des außenpolitischen Arbeitskreises der EVP-Fraktion
  • 2009-2012 Außenpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion
  • 1990 Obmann der EVP im Sonderausschuss zur Deutschen Einheit
  • 1987-1994 Sozialpolitischer Sprecher der Fraktion
  • 1984-1987 Vorsitzender des sozialpolitischen Arbeitskreises der EVP-Fraktion
  • Stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungen Union (1973-1981)
  • Stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender des Demokratischen Jungenverbandes Europas (DEMYC) (1977-1981)
  • Stellvertretender Vorsitzender der International Democrat Union (IDU 1991-2003)
  • Gründungsvorsitzender der International Young Democrat Union (IYDU)
 

Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften und der politischen Wissenschaften, u.a. am “Centre of European Governmental Studies” der Universität Edinburgh
  • Ausbildung als Rundfunkjournalist
  • Journalistische Arbeit für Rundfunk und Zeitungen.
  • Senior Vice-President Media-Development der Bertelsmann AG (1991-2011)
  • Berater des Bertelsmann-Vorsitzenden (2011-2014)
  • Als Bertelsmann-Mitarbeiter Generalsekretär der European Film Company Association und des Global Business Dialogue for Electronic Commerce