Prof. Dr. Jan Assmann

 

Jan Assmann (1938) war von 1976-2003 o. Professor für Ägyptologie an der Universität Heidelberg und ist seit 2005 Honorarprofessor für Kulturwissenschaft und Religionstheorie an der Universität Konstanz. Gastprofessuren führten ihn nach Paris, Jerusalem und mehrere US-amerikanische Universitäten. Er ist Mitglied mehrerer in- und ausländischer Akademien, Dr. h.c. der Universitäten Münster, Yale und Jerusalem und erhielt mehrere wissenschaftliche und literarische Preise. Er ist verheiratet mit der Literaturwissenschaftlerin Aleida Assmann und hat fünf Kinder.

 

Wichtigste Veröffentlichungen: Das kulturelle Gedächtnis (1992), Ägypten. Eine Sinngeschichte (1996);  Moses der Ägypter (1998); Die mosaische Unterscheidung oder Der Preis des Monotheismus, (2003;   Die Zauberflöte: Oper und Mysterium (2005); Religio Duplex. Ägyptische Mysterien und europäische Aufklärung (2010); Exodus. Die Revolution der Alten Welt, (2015).