Lebenswerte Zukunft

Prototypschulen

Der Frankfurter Zukunftsrat e.V. hat einen weiteren Teilnehmer an unserem Projekt Schule der Zukunft hinzugewonnen: Die Heinrich-Kleyer-Schule, eine Berufsschule in Frankfurt-Nordend. Sie ist die dritte Prototypschule neben dem Adorno-Gymnasium in Frankfurt am Main und der IGS Offene Schule Waldau in Kassel. Aufgrund der individuellen und unterschiedlichen Schwerpunktsetzung der Bildungsstätten, bieten sie ein optimales Umfeld für die Erforschung neuer, digitaler Unterrichtsmethoden.

Die Offene Schule Waldau ist Versuchsschule des Landes Hessen und legt ihren Schwerpunkt im Bereich des Freien Lernens sowie der Berufs- und Studienorientierung.

Das Adorno-Gymnasium hingegen setzt den Schulschwerpunkt auf die Integration gesellschaftswissenschaftlicher Perspektiven in allen Fächern sowie die Ausrichtung am Leitbild der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aufgrund des bereits vielseitigen und interdisziplinären Einsatzes digitaler Medien im Unterrichtalltag, können hier Erkenntnisse zu neuen Technologien und den dazugehörigen Prinzipien und Methoden der Anwendung gewonnen werden. Das Lernen und Lehren gesellschaftswissenschaftlicher Verantwortung und moderner Arbeitsmethoden im digitalen Kontext kann am Adorno-Gymnasium nachvollzogen werden.

Die Heinrich-Kleyer-Schule verfügt über die neueste Werkstatttechnik und Laboren. Besonders attraktiv ist die moderne Lern- und IT-Infrastruktur. Im Rahmen kontinuierlicher Verbesserungsprozesse, ist größte Herausforderung der Berufsschule berufliche und allgemeine Bildung in enger Zusammenarbeit mit ihren dualen Unternehmenspartnern neu zu denken und weiterzuentwickeln.

Diese Schulen lassen einen Charakter erkennen, der Risiken und Fehler im Schulalltag erlaubt, um daraus im Prozess Erfolge zu generieren. Diese progressive Einstellung der Schulleitung sowie des Kollegiums ermöglichen ein ideales Umfeld für die Durchführung des Projekts und einen reflektierten Erkenntnisgewinn.

Unsere Prototyp-Schulen haben unterschiedliche Schwerpunkte:

Gymnasium

Das Adorno-Gymnasium in Frankfurt
Miquelallee 160
60323 Frankfurt am Main

adorno schulhof

Die 2018 neu gegründete Schule setzt ihren Schwerpunkt nach dem Namensgeber Theodor Adorno auf die Integration gesellschaftlicher Perspektiven in allen Fächern sowie die Ausrichtung am Leitbild der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aufgrund der bereits vielseitigen und interdisziplinären Einsatzes digitaler Medien im Unterrichtsalltag, können hier Erkenntnisse zu neuen Technologien und den dazugehörigen Prinzipien und Methoden der Anwendung gewonnen werden.

800 Schüler*innen
60 Lehrer*innen
31 Klassen

Schuldirektor: Mathias Koepsell

Integrierte Gesamtschule

Die Offene Schule Waldau
Stegerwaldstr. 45
34123 Kassel

Waldau Schule

Die Offene Schule Waldau ist eine integrierte Gesamtschule der Jahrgänge 5 bis 10. Sie ist reformpädagogisch orientiert und gehört zum Kreis der hessischen Versuchsschulen.

Hinsichtlich der Bereitschaft des Kollegiums und der Schulleitung bieten diese ein optimales Umfeld für die Erforschung neuer, digitaler Unterrichtsmethoden.

923 Schüler*innen
102 Lehrer*innen
37 Jahre an Erfahrung

Schulleiter: Manuel Coote

Berufsschule

Die Heinrich-Kleyer-Schule
Kühhornshofweg 27
60320 Frankfurt am Main

Die Heinrich-Kleyer-Schule ist eine Berufsschule mit allgemeinbildenden Schulformen in Frankfurt am Main. 2800 Schülerinnen und Schüler werden in gewerblich-technischen Berufen wie Mechatroniker*in, Industrie-, Zerpannungs- und Konstruktionsmechaniker*in, Kraftfahrzeug- und Zweiradtechniker*in, Eisenbahner im Betriebsdienst sowie Augenoptiker*in ausgebildet.

Im beruflichen Gymnasium kann man die allgemeine Hochschulreife abschließen und in der Fachoberschule die Fachhochschulreife. Darüber hinaus kann man sich in berufsvorbereitenden Schulformen auf eine erfolgreiche Ausbildung vorbereiten. Schließlich ist es möglich die Zusatzqualifikation des staatlich geprüften Technikers zu erwerben.

2.800 Schüler*innen
100 Lehrer*innen

112 Klassen

Menü