Veranstaltungen

Rückblick 2015

Sanierung der Euro-Skulptur

Als Professor Pohl, Gründer des Zukunftsrates und des Frankfurter Kultur Komitees FraKK, zur Einführung der europäischen Währungsunion die Euro-Skulptur im Herzen von Frankfurt am Main aufstellen ließ, ahnte noch keiner, welche Höhen und Tiefen der Euro und damit das europäische Symbol durchleben würde.

Hilfe für die Euro-Skulptur in Frankfurt

Verschiedene Zeitungen, u. a. das Wall Street Journal, SPIEGEL online, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, ZEIT online und die Frankfurter Neue Presse haben Artikel zur Euro-Skulptur am Willy-Brandt-Platz in Frankfurt veröffentlicht. Die Meinungen zu diesem 14 Meter hohen Wahrzeichen Frankfurts, das im Besitz des gemeinnützigen Vereins Frankfurter Kultur Komitee ist, sind kontrovers. Doch von Interesse ist die Skulptur allemal – das beweist das immer wieder aufkommende Medieninteresse. Am 9. April 2015 zierte die Euro-Skulptur sogar die Seite 1 der US-Ausgabe des Wall Street Journals.

Bücherspendenaktion 2015: Anders ist normal.

An insgesamt 56 Frankfurter Grundschulen wurden am 3. März Buch- und Medienpakete zu dem Thema „Anders ist normal. Kinder- und Jugendbuchliteratur im Zeitalter der Inklusion“ übergeben. Die feierliche Übergabe an die Schulen durch Stadträtin Sarah Sorge und Prof. Dr. Pohl fand im Rahmen einer Veranstaltung in der Stadtbücherei Frankfurt statt. Gekrönt wurde der Abend durch eine interessante und prominent besetzte Podiumsdiskussion zum Thema, die im Anschluss die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum bot.

Charlie Hebdo – Statement zu den aktuellen Pariser Geschehnissen

Der Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo ist nicht nur als ein Angriff auf unsere Pressefreiheit und Demokratie zu werten, sondern auch auf die Menschheit an sich. Es liegt an uns, Handlungen gegen die Menschlichkeit und den Frieden entsprechend zu begegnen und Zeichen zu setzen. Der Glaube und die Kultur friedlicher Menschen dürfen nicht weiter gegeneinander ausgespielt, Islam nicht mit Islamismus verwechselt werden.

Rückblick 2014

Wir begrüßen das NATURpur Institut als neues Mitglied!

Seit 02. Mai 2014 ist das NATURpur Institut Mitglied beim Frankfurter Zukunftsrat e.V. Wir danken für die Unterstützung und das Engagement von Frau Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig, Vorstandsvorsitzende HSE AG, und freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit.

Das NATURpur Institut für Klima- und Umweltschutz (IKU) wurde gegründet, um die Transformation unserer Gesellschaft hin in eine Wirtschaftswelt, die nicht mehr auf fossile Energiequellen angewiesen ist, zu erforschen. Es ist eine Plattform für anwendungsorientierte Forschung und konzentriert sich dabei auf die Förderung von interdisziplinären Forschungsprojekten in den Bereichen Energieeffizienz und regenerative Energien.

Vorsitzende des europäischen Jugendrats für die Zukunft gewählt

Knapp einen Monat vor den großen Wahlen zum Europäischen Parlament gab es auch bei dem Youth Council for the Future (YCF) demokratische Wahlen. Die 45 Mitglieder aus zehn europäischen Ländern hatten innerhalb der Jugendinitiative „My Europe“ zum ersten Mal die Möglichkeit, für vier Positionen zu kandidieren und abzustimmen. Zur Vorsitzenden wurde Alessandra Maffettone, 22, aus Neapel, gewählt.

Digitalisierte Kinderwelten – Vom Medienkonsum zur Medienkompetenz

Die schöne bunte Welt digitaler Lernhilfen soll die Entwicklung von Kindern fördern, Jugendliche sollen sich als Digital Natives souverän in den verschiedensten Social Networks bewegen können. Aber ab wann ist es überhaupt sinnvoll, Kinder mit solchen Medien in Berührung zu bringen? Wie prägen diese „Spielsachen“ das Verhalten von Kindern und Jugendlichen? Welchen Einfluss haben sie möglicherweise auf die Hirnentwicklung? Wächst gerade eine Generation von Superhirnen heran oder „verdummen“ sie alle vor ihren Touchscreens? Hören Sie dazu unseren Sprecher Dr. Bueb im ERF Interview.

Spendenaktion 2014

Das Thema der diesjährigen Spendenaktion 2014 heißt „Der große Krieg vor 100 Jahren. Eine Erinnerung“. Nehmen Sie auch teil- spenden Sie für die Schulbibliotheken in Frankfurt! Mit zwei unterschiedlichen Buchpaketen für die Sekundarstufe I und die Sekundarstufe II wollen wir Frankfurter Schulen dazu animieren, sich im kommenden Jahr mit dem Ersten Weltkrieg auseinanderzusetzen.