Politik & Wirtschaft

Statement

Leitung: Elmar Brok, Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments & Prof. Lars P. Feld, Direktor des Walter Eucken Instituts und einer der fünf Wirtschaftsweisen

Das Zukunftsforum Politik und Wirtschaft ist als eine Art Vermittlungsinstanz zu betrachten: Bei Akteuren in Politik und Wirtschaft soll eine Sensibilität für zukünftige Herausforderungen geschaffen und das Verantwortungsbewusstsein der Akteure gegenüber der Gesellschaft geschärft werden. Im Fokus stehen insbesondere die Zukunft Europas und des Euros als seiner sichtbaren Identität. Es zeichnet sich mehr und mehr ab, dass bei einer Vielzahl von Problemstellungen die Nationalstaaten nicht mehr isoliert betrachtet werden können bzw. Lösungen internationaler Kooperation bedürfen. Aber auch größere Wirtschaftsunternehmen sind heute bei ihrer Standortwahl flexibler geworden und gehen oftmals dorthin, wo sie die besten Bedingungen vorfinden. Das Zukunftsforum Politik und Wirtschaft beschäftigt sich daher unter anderem mit der Frage, wie wir im globalen Wettbewerb am besten bestehen können, aber auch mit Themen wie Demokratie, Bürgerbeteiligung und föderale Strukturen. Ein besonderes Anliegen ist diesem Zukunftsforum zudem die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und damit verbunden das Ziel, nicht nur eine flächendeckende Ausbildung sondern auch eine stärkere Identifizierung der Jugend mit Europa zu erreichen.

Kompetenzfelder

Politik

Elmar Brok (Ko-Leiter)

MdEP

Wirtschaft

Prof. Dr. Lars P. Feld (Ko-Leiter)

Leiter des Walter Eucken Instituts, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg und einer der fünf Wirtschaftsweisen

Global Change

Jun.-Prof. Dr. Nicole Glanemann

Juniorprofessorin am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und an der WHU – Otto Beisheim School of Management

Digitale Welt

Jens Redmer

Principal, New Products, Google Germany

Künstliche Intelligenz

Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber

Kodirektor des Schweizer Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz IDSIA

Politikwissenschaft

Prof. Dr. Thomas König

Europäische und Vergleichende Politikforschung, insbesondere die spieltheoretische Modellierung und die Überprüfung ihrer Erklärungskraft, Universität Mannheim